+49 (0)241 889300 | kontakt@grp.de

Rückblick auf das 1. GRP und FLS Anwendertreffen in Aachen

Im Zuge unseren 40. Jubiläums fand das erste GRP und FLS Anwendertreffen statt. Am Freitag den 13. September kamen Anwender der beiden Softwares in Aachen zusammen, um Fachvorträge zu hören und sich auszutauschen.

Die Firmen GRP und FLS hatten Kunden aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland zum ersten gemeinsamen Anwendertreffen eingeladen. Im Aachener Hotel Innside by Melia begann nach einem gemütlichen Kennenlernen die Veranstaltn es sichung durch eine Begrüßung und einen Impulsvortrag zum Thema „Heute Papier – morgen Prozess“ von FLS Prokurist Yannik Wirtz. Unsere beiden Unternehmen habe auf die Fahne geschrieben, Unternehmen auf ihrem Digitalisierungsweg zu unterstützen. Gerade deswegen, muss aber auch immer genau überlegt werden zu welchem Zweck und in welchem Maße es zu den jeweiligen Unternehmen passt. Da besonders im Bereich der papierlosen Fertigung oftmals ein großes Potential steckt, ist Herr Wirtz dieser Frage näher auf den Grund gegangen. Besonders der herausgestellte direkte Nutzen im Prozess und die Herausforderung der Integration von Mitarbeitern sorgten für Gesprächsstoff unter unseren Anwendern.
Der nächste Fachvortrag wurde von Pascal Bibow vom Institut für Kunststoffverarbeitung der RWTH Aachen gehalten und beschäftigte sich mit simulationsgestützter Prozessführung mithilfe von zur Laufzeit erfassten Maschinendaten. Er erklärte bei seinem Vortrag wie die Simulation die Bediener bei der Prozessführung unterstützt. Dabei ging er auch auf das CoSiMa Projekt ein, welches eine Internationale Kooperation ist, die eben für diese Verbindung von Simulation und Produktion eine Lösung findet. Bei diesem internationalen Projekt wirkt auch die GRP mit.
Matthias Hartung lieferte als einer unserer erfahrensten Mitarbeiter die nächsten Denkanstöße. Seit über 30 Jahren entwickelt er bei GRP Lösungen für die produzierenden Unternehmen und weiß so genau, wo Potentiale und Schwierigkeiten lauern. In seinem Vortrag setzte er sich mit dem Wandel der Schnittstellen und die Folgen für den Datenfluss auseinander. Er konnte die Vorteile der vielen verschiedenen Schnittstellen aufzeigen, aber auch ihre Nachteile. Wie wichtig die Wahl der richtigen Schnittstelle sein kann und wie groß die Folgen – positiv oder negativ – sein können, löste große Diskussionen aus.
Zu guter Letzt betrachtete Dr. Axel Reßmann den MES Impuls für die Zukunft und das besonders in Zusammenhang mit dem Thema künstliche Intelligenz. Nicht nur liegt im Einsatz der künstlichen Intelligenz im produzierenden Gewerbe ein erhebliches Wachstumspotenzial, sondern wird laut einer Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bereits jetzt 30 % des gesamten geplanten Wachstums des produzierenden Gewerbes darauf zurückgreifen. Auch unsere Kunden stellen sich und uns häufig Fragen, die auf den Einsatz von KI gründen.

Im Anschluss an die Vorträge ging es direkt in die Workshops, wo es dann die TeilnehmerInnen die Möglichkeit gab, sich mit anderen über spezielle Themen auszutauschen oder mehr über die jeweiligen Anwendungen zu lernen. In Gruppen aufgeteilt kam es so zu regen Gesprächen mit Experten und untereinander, zu gemeinsam gewählten Themen.
Wir danken allen Referenten und Teilnehmern des ersten FLS und GRP Anwendertreffens für ihre Teilnahme und ihren Beitrag zu einer äußerst gelungenen Veranstaltung.

Der intensive Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern, der direkte Kontakt zu unseren Teams und die angeregten Diskussionen über viele Zukunftsthemen haben zu einem kurzweiligen Anwendertag und auch einer gemütlichen Abendveranstaltung beigetragen.